Gravatar-Bild-erstellen-Wordpress

WordPress Gravatar DSGVO, so gelingt es! Gravatar steht für „Globally Recognized Avatar“. Mit Gravatar Bildern oder Fotos zeigen sich Autoren und Leser in WordPress-Beiträgen, Diskussionen und Kommentaren.  Per Foto, Grafik, Symbol oder abstrakter Figur. So wird dein Blog zum Beispiel persönlicher. Denn ein Bild erscheint neben dem Namen des Autors bzw. Kommentators.

Anwender steigern damit ihren Wiedererkennungswert in einer Community. Mit einem Gravatar können deine Nutzer nicht nur auf deiner Webseite kommentieren, sondern bei allen Webseiten die Gravatare unterstützen. Statt also für jede Webseite und jedes Forum einen neuen Avatar zu hinterlegen, gilt der Gravatar für alle teilnehmenden Webseiten.

Doch es gibt hierbei ein Problem: In der WordPress-Standardeinstellung mit aktivierter Kommentarfunktion wird bei Verwendung der Gravatar-Bilder die IP-Adresse des Kommentators an einen Server in die USA gesendet.

Das ist nicht besonders vorteilhaft im Hinblick auf die DSGVO. Zur Umsetzung der DSGVO Richtlinien musst du deine Webseitenbesucher in der Datenschutzerklärung darüber aufklären. Oder aber du deaktivierst Gravatare oder legst diese auf dem eigenen Server in Deutschland ab.


1. WordPress Gravatar erstellen

Gravatar-Bild-erstellen-Wordpress
Gravatar-Bild-erstellen-Wordpress

Dein Gravatar ist deiner E-Mail-Adresse zugeordnet, mit der du dich bei  Gravatar registrieren kannst.
Du kannst dich auf der Webseite aber auch mit einem bestehenden WordPress Konto anmelden.

Anschließend füge ein Autoren-Bild hinzu. In deinen Beiträgen und Kommentaren erscheint jetzt der Gravatar.
Für mehr Informationen besuche meinen Beitrag zu: Gravatar erstellen

2. Avatare in WordPress aktivieren

Gehe in dein WordPress-Website Admin Dashboard und klicke anschließend Einstellungen > Diskussion.  In der Sektion kannst du nun die Avatare aktivieren (Haken setzen bei „Avatare anzeigen“). Weiterhin kannst du Standard Avatar Logo auswählen.

3. WordPress Gravatar DSGVO– Machbar mit Plugins

Damit das Surfverhalten der Gravatar-Nutzer nicht an Gravatar.com und damit verbunden in die USA gesendet wird, kannst du die WordPress-Erweiterung Avatar Privacy nutzen.

Die Funktionen im Überblick:

  • Hochgeladene Avatare werden lokal auf deinem eigenen Server gespeichert.
  • Nutzer müssen vor Verwendung per Opt-in Funktion zustimmen.
  • Gravatar Caching stellt die Privatsphäre der Website-Besucher sicher.

Lesen Sie sich die Beschreibung genau durch, ob die Funktion zu Ihrer Webseite passt und ob die Maßnahmen des Plugins ausreichend sind. Im Zweifelsfall lasse deine Webseite von einem Anwalt prüfen.

Zur Aktivierung des WordPress Plugin musst du die Einstellungen > Diskussion 
öffnen und die neuen Einstellungen abspeichern.

Eine Alternative mit mehr aktiven Installationen ist das Plug-in WP User Avatar.
Damit kannst du unter anderem:

  • Einen eigenen Avatar hochladen.
  • Den Gravatar eines Nutzers oder Default-Avatar anzeigen, wenn der Anwender kein WP User Avatar Image hinterlegt hat.
  • Gravatare deaktivieren und nur lokale Avatare zulassen.

In der Pro-Version des Plugins können Seitenbesucher ihr Avatar zum Beispiel per Webcam erstellen und direkt bei der Registrierung hinterlegen. Persönlich würde ich jedoch von solchen Funktionen abraten.

4. Datenschutz erhöhen und WordPress Gravatar / Avatare deaktivieren.

Du kannst die Gravatar / Avatar Funktion ganz einfach deaktivieren, indem du unter Einstellungen > Diskussion den Haken bei „Avatare anzeigen“ entfernst. Damit steigerst du den Datenschutz deiner Webseite und Informationen zum Surfverhalten der Besucher werden nicht aufgrund des Gravatars ins Ausland übertragen.

Fazit

Gravatare geben den Verfassern von Beiträgen, Seiten und Kommentaren die Möglichkeit zur Personalisierung des eigenen Profils. Die Verwendung und Aktivierung führt allerdings zum Datenaustausch mit Servern im Ausland. Du kannst Gravatare mit Plugins legal nutzen, jedoch solltest du abwägen ob die Funktion für deine Webseite wirklich einen so großer Mehrwert bietet. Wenn nicht, solltest du die Funktion aus DSGVO Gründen lieber ausschalten.

Das war es auch schon wieder zum Thema WordPress Gravatar DSGVO



Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diesen Beitrag teilen:

Share on facebook
Share on linkedin
Share on twitter
Share on email

Mehr entdecken

Webdesign

Webdesign Coaching

Dein Coach für Webdesign Du möchtest ein Webdesign Coaching und zukünftig selbst deine Website verwalten können?Oder du möchtest dich als Webdesigner selbständig machen? Dann bist du

Testbestellung
Shopify

Shopify Testbestellung

In diesem Beitrag erfährst du wie du eine Shopify Testbestellung durchführen kannst.Eine Shopify Testbestellung ist sinnvoll um deinen Onlineshop einmal live zu testen.So kannst du sehen

Über den Autor

Luka gründete sein erstes Unternehmen im Alter von 18 Jahren, kurz darauf erfolgte der Durchbruch im Marketing für Unternehmen im Silicon Valley, mit Anfang 20 erzielte er Exits mit eigenen Ecommerce Marken. Nun berät er Firmen in der DACH-Region und teilt sein Wissen mit der breiten Masse rund um Digitalisierung, Webdesign und Online Marketing.

Luka-400

Luka Döllner
Experte für Digitalisierung